Dieser „Sinnspruch“ trifft exakt den Ablauf unseres Treffens im behaglichen Raum des Unikats. Damit knüpfen wir an den Geist früherer Veranstaltungen, vor dem Lockdown, an. Teilnehmer*innen, aller Altersgruppen, haben sich getroffen, um über eine „Gemeinsame Vision“ nachzudenken.

Die Diskussion ist neutral moderiert worden, um den Teilnehmer*innen den erforderlichen Freiraum zu geben und die Gedanken frei kreisen zu lassen. Relativ zügig zeichnete sich Konsens für einen langfristigen Entwicklungsprozess ab. Dabei geht es für Witten primär um…

  • Aufbruchsstimmung entstehen lassen
  • Zusammengehörigkeit stärken
  • Zukunftsfähigkeit entwickeln

Dies wird aber nur gelingen, wenn Menschen ermutigt werden…

„Die Stadt als ihr Herzensprojekt annehmen, um die Klimakrise zu meistern.“

Die bestehenden Arbeitsschwerpunkte, Maßstäbe und Leitbilder sind zentral auf Witten bezogen. Die Allianz kann im übertragenen Sinne auch für ein gutes Klima, rezitiere eine gute Stimmung, in Witten sorgen.

Es war nicht zu erwarten, dass der Meinungsaustausch schon zu einem fertigen Ergebnis führt. Es wurde aber bereits ein breites Spektrum von Ansätzen, für eine spätere Realisierung, formuliert. Die Quintessenz daraus? Der ThinkTank wird als eigenständige Themengruppe fortgeführt, deren Positionierung, wegen ihrer Bedeutung, einen übergeordneten Platz in unserer Themenstruktur einnehmen wird.

Zur Weiterführung des ThinkTanks haben sich spontan drei Teilnehmer*innen bereit erklärt. Weitere Interessenten sind willkommen. Sie können sich gerne bei Werner Frischmann (02302 941211) melden.

Klima-Allianz: Engagement für Witten mit Herzblut und Vielfalt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.